Was ist Microdosing?

Unter dem Begriff „Microdosing“ (englisch für Mikrodosierung“) versteht man die Einnahme von verschiedenen psychoaktiven Substanzen inbesondere Psychedelika wie LSD, Psilocybinhaltige Pilze oder Cannabis in Mengen weitaus geringer als eine üblicherweise eingenommene aktive Dosis. Meistens ist die Dosis dabei circa 1 / 10 von einer üblichen Dosis. Mikrodosen werden dabei meist mit einer bestimmten Intention eingenommen. Zum Beispiel zur Leistungssteigerung, Kreativitätsförderung oder als Gemüts-Stabilisator / Antidepressivum.

Warum Microdosing?

Microdosing wird meistens aus einem dieser 2 Gründe genutzt:

1. Um negative mentale Zustände zu verbessern. z.B. Depressionen, Angstzustände, ADHS, Suchterkrankungen …

2. Um den „normalen“ mentalen Zustand positiv zu beeinflussen.

 

Was sind die Effekte von Microdosing?

  • Microdosing verursacht keine psychedelische Erfahrung wie man sie von LSD oder Pilzen gewohnt ist.
  • Die Effekte sollen subtil und im Alltag zu bewältigen sein
  • Wenn man visuelle Effekte hat oder sich high fühlt hat man zu viel genommen
  • Viele Nutzer berichten von positiven Kurzzeit-und Langzeiteffekten

Direkte Effekte von Microdosing:

Viele Nutzer berichten von:
– erhöhter Konzentrationsfähigkeit
– erhöhter mentaler „Klarheit“
– erhöhter Kreativität
– einem verbesserten Gemütszustand
– einem verbesserten Energielevel
– allgemein erhöhter Produktivität
– verbesserter sozialer Fähigkeiten
– erhöhter Empathie in zwischenmenschlichen Beziehungen
– verbessertem Körperbewusstsein
– erhöhter Naturverbundenheit

 

Weitere Informationen zum Thema Microdosing und meine persönlichen Erfahrungsberichte findet ihr in den Videos auf dieser Seite.

Eine sehr gute englische Informationsseite zum Thema ist: 
https://thethirdwave.co/